Menü:

⟩Behandeln & Therapie

⟩Symptome / Diagnose / Folgen

⟩Vorbeugen

⟩FAQ

FAQ

Kann man Pfeifferschen Drüsenfieber mehrmals bekommen?

Nein, normalerweise ist man immun gegen das Virus wenn man es einmal gehabt hat. Es kann aber gelegentlich zu neuen Kurz-ausbrüchen kommen, wenn das Immunsystem sehr geschwächt ist.

Woran erkenne ich, ob ich Pfeiffer-Drüsenfieber habe?

Das ist nicht so leicht zu erkennen, da eine Grippe oder eine Erkältung ähnliche Symptome hervorruft. Siehe mehr dazu unter Symptome.

Ist Pfeiffersches Drüsenfieber ansteckend?

Ja, durch Husten, Niesen oder Küssen wird das Drüsenfieber übertragen. Auch noch Monate nach der Erkrankung kann die Person ansteckend sein.

Wie kann ich mich am besten gegen die Mononukleose schützen?

Indem Sie am Epstein-Barr-Virus erkrankte Personen meiden.

Sind Langzeitschäden durch Pfeiffersches Drüsenfieber möglich?

Im allgemeinen führt die Krankheit keine nachhaltigen Schäden oder Einschränkungen mit sich. Im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchen.

Wie lange hält die Kusskrankheit an?

Das ist sehr individuell und somit von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Symptome können Wochen andauern, im Einzelfall auch Monate, allerdings kann die Erkrankung auch wie eine leichte Erkältung an einem Vorbei gehen.

Kann man sich durch einen Kuss am Pfeifferschen Drüsenfieber anstecken?

Ja, nicht umsonst nennt man sie auch Kusskrankheit. Über die Spucke einer Person werden die Erreger leicht übertragen.

Kann man sich beim Sex mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber anstecken?

Ja, auch durch Geschlechtsverkehr kann das Virus übertragen werden. Schutzmaßnahmen und mehr zum Thema vorbeugen und Prävention finden Sie hier.

Welche Folgeschäden kann die Morbus Pfeiffer Krankheit mit sich führen?

Extreme Müdigkeit, Kopfschmerzen, Trägheit und leichte Bauchschmerzen können einige Wochen nach der abgeklungenen Krankheit noch auftreten. Langzeitschäden sind bei richtiger Behandlung nicht zu befürchten.

  
  g-offers.de